Florian ist deutscher Vizemeister im Marathon

Deutsche Marathon Meisterschaften Mountainbike
-Albtrauf Marathon, Gruibingen, 96km, 2540hm-

Es war ein dreckiger Zieleinlauf. Aber hinter dem ganzen Schlamm war deutlich mehr an bunten Gefühlen dabei, als bei allen bisherigen Rennen.
Als ich Sonntagmittag dann tatsächlich auf Rang 2 der Altersklasse in die Zielschleife fahre, kann ich es kaum glauben. Und immer noch nicht. Ich bin Vizemeister Marathon der deutschen Masters1 auf dem Mountainbike :)
Im Vorfeld schätzte ich, dass ich in den Bereich der Top5-10 bei den Masters 1 fahren könne, wenn alles gut läuft. Aber die Bedingungen und mein montierter Hinterreifen ließen mich noch am Vorabend im festen Glauben, dass ich die ganze Runde hauptsächlich schieben werde. Bzw.  am ersten Anstieg aus der anvisierten Gruppe rausfliege. Oder dass ich spätestens am letzten Anstieg im Schlamm zu Fuß viele Plätze verliere.
Es kam aber anders: Der Regen der letzten 24h hatte alles wirklich übel aufgeweicht, die Bedingungen waren für alle gleich, und nicht nur ich, fast alle mussten am Startberg und Zielanstieg absteigen. Weiterlesen

Cyclassics 2017 mit 4 ERGlern

War das ein Bangen ums Wetter!
Freitag Sch…, Samstag na ja, aber Sonntag früh hui.
Zumindest im Zeitfenster für die Jedermann-Rennen. Bei den Profis schüttete es wieder aus Eimern. Glück muss man haben! Hamburger Shietwedder eben!

So war es mehr als ein angenehmes Rennen für die 4, die die Fahne für die ERG 1900 bei dem Radklassiker hoch hielten. Melina, Volker, Frank und Klaus konnten bei Sonne und 14-18 Grad vor allem unfallfrei durchs Ziel rasen.

Bei Volker war es leider ein sehr kurzer Weg ins Ziel, denn bereits auf der Anfahrt zur Köhlbrandbrücke riss der Seilzug der Schaltung und an ein adäquates Rennen war damit nicht mehr zu denken. Vor allem ärgerlich, weil Volker sich gut gerüstet fühlte und super trainiert war. Positiv war, ihm ist nichts passiert. Nur auf den Besenwagen wollte er nicht warten und fuhr mit seinem defekten Bike zurück ins Ziel. Bleibt die Hoffnung auf das nächste Rennen. (FOTO)
Weiterlesen

Egmond Pier Egmond

[Rennbericht von Juergen Schnellmann]
Der Name ist Programm: Ein Radrennen entlang des Strands von Egmond, einem Badeort an der Nordholländischen Küste zum Pier – dem direkten Zugang des Amsterdamer Hafens zur Nordsee und zurück – ist eine speziell holländische Veranstaltung. Das dieses Rennen seit mittlerweile 17 Jahren immer an einem Termin am zweiten Samstag im Januar stattfindet, lässt von vornherein nur wenige „Gasten“ (nicht Einheimische) eine Teilnahme an dieser Veranstaltung ernsthaft in Betracht ziehen. Typisch sind zu dieser Jahreszeit Temperaturen irgendwo zwischen 0 und +5 Grad. Begleitet fast immer von einem steifen Wind von See und sehr regelmäßig dem ein oder anderen Schauer oder gleich – wie in diesem Jahr – mit Mootregen (übersetzt: feinster, dichter Nieselregen, kommt in Egmond meist waagerecht aus Südwest). D. H. schönstes holländisches Fietswetter. Weiterlesen

Ergebnis 5. Lauf Vereinsmeisterschaft

Der fünfte Lauf der Vereinsmeisterschaft ist geschafft. Bei optimalen Bedingungen mussten diesmal 25 Runden auf dem Messeparkplatz Essen absolviert werden. In einem img_1875 packenden Finish siegte Lars Pomplum im Sprint vor Ulf Berger und Fabian Meinhardt. In der Gesamtwertung führt weiterhin Dominik Winkler, dicht gefolgt vor Fabian Meinhardt und Lars Pomplun. Der sechste und letzte Lauf – Zeitfahren im Wodantal – wird die Entscheidung über den diesjährigen Vereinsmeister bringen. Anbei ein paar Impressionen vom letzten Lauf.

 

vl_messe_einzel vl_messe

Dreiländergiro in Nauders

rainer_naudersAm 26.6.2016 starteten Guido, Rainer, Vuong und Helge beim Dreiländergiro in Nauders, Österreich, der u.a. über das berühmte Stilfser Joch in Italien, dem zweithöchsten Pass Europas, führte. Guido, Vuong und Rainer meldeten sich für die A-Strecke an, welche 168 km und 3300 HM aufzuweisen hatte und über das Stilfser Joch, den Ofenpass und die Norbertshöhe aus der Schweiz zurück nach Nauders führte. Vuong fuhr dabei die schnellste Zeit der ERGler heraus. Er bewältigte die Strecke in sagenhaften 6:26:45! Weiterlesen