Cyclassics 2017 mit 4 ERGlern

War das ein Bangen ums Wetter!
Freitag Sch…, Samstag na ja, aber Sonntag früh hui.
Zumindest im Zeitfenster für die Jedermann-Rennen. Bei den Profis schüttete es wieder aus Eimern. Glück muss man haben! Hamburger Shietwedder eben!

So war es mehr als ein angenehmes Rennen für die 4, die die Fahne für die ERG 1900 bei dem Radklassiker hoch hielten. Melina, Volker, Frank und Klaus konnten bei Sonne und 14-18 Grad vor allem unfallfrei durchs Ziel rasen.

Bei Volker war es leider ein sehr kurzer Weg ins Ziel, denn bereits auf der Anfahrt zur Köhlbrandbrücke riss der Seilzug der Schaltung und an ein adäquates Rennen war damit nicht mehr zu denken. Vor allem ärgerlich, weil Volker sich gut gerüstet fühlte und super trainiert war. Positiv war, ihm ist nichts passiert. Nur auf den Besenwagen wollte er nicht warten und fuhr mit seinem defekten Bike zurück ins Ziel. Bleibt die Hoffnung auf das nächste Rennen. (FOTO)

Gut motiviert ging auch Klaus ins Rennen und fand direkt ab dem Start eine sehr gute Gruppe auf der kleinen Runde. Mehr war dieses Mal nicht drin, weil er auf Grund der beruflichen Situation nicht zum regelmäßigen Training kam. Dafür waren aber die 34,08 km/h Durchschnitt recht ansehnlich.
So war er auch zufrieden mit dem Rennen und vor allem der Zeit mit 1:39.49 Std.. Immerhin damit noch weit über eine Minute besser als U21-Europameister-Trainer Stefan Kuntz :-). Der ehemalige Profi, der mit einem Nachwuchs-Trainerteam des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) angetreten war, benötigte für die 60 Kilometer am Sonntag in der Hansestadt 1:41.07 Std..
Der Lohn für Klaus war mit Platz 1.057 nur knapp vierstellig, aber sehr gut im ersten Viertel des Starterfeldes. Es muss ja noch Ziele geben.

Sehr zufrieden war auch Frank, der mit 1:53.28 Std. eine gute Zeit fuhr, angesichts der Tatsache, dass seine Knie OP erst knapp 3 Monate zurückliegt, ein Super Ergebnis. Aber er hatte auch technische Unterstützung. Mit seinem neuen „specialized“ fuhr er ja die Strecke fast schon widerstandslos. So war er hochzufrieden mit dem Erreichten. Es sprang letztlich mit dem 2.621 Platz noch ein sehr gutes Ergebnis, fast in der ersten Hälfte des rd. 4.800 Startern großen Feldes, heraus.

Bleibt unser „Nesthäkchen“ Melina, die zum ersten mal bei der Cyclassics und zum allerersten Mal bei einem Rennen gestartet war und direkt Platz 121 in Ihrer Altersklasse errang und Platz 689 unter allen Frauen. Das war echt kraftraubend sagte sie, als sie im Ziel war. Auf Anhieb 60 km im Renntempo zu fahren, ist schon aller Ehren wert. Nächstes Mal dann die 120er Schleife Melina :-).

Und im Ziel wartete auf uns vier natürlich der Fanclub der ERG1900 bestehend aus Marianne und Dagmar. Die schrien sich auf der Tribüne die Lunge aus dem Hals und uns schließlich ins Ziel.

Zum Schluss zur Belohnung ein Erdinger! Und…Keiner von uns verletzt oder gestürzt!!!
Das war das große Ausrufezeichen der Cyclassics dieses Jahr. Und hoffentlich können wir demnächst auch mal wieder in einem größeren Team antreten, um unserem Ruf als größter Essener Radsportverein auch gerecht zu werden.
Also – nach Weihnachten anmelden und dabei sein! Teamname: Essener RG 1900

 

Ergänzung: Wir waren doch 5 ERGler wie sich noch herausstellte. Maik hatte sich ebenfalls auf die 120er Runde gemacht und wurde auf den letzten 2 km fürchterlich nass, kam aber trotzdem bei 4:29 Std mit einem tollen Ergebnis ins Ziel.

5 Gedanken zu „Cyclassics 2017 mit 4 ERGlern

    • Ja sorry Maik, wusste leider nichts von Deinem Start, sonst hätte ich dich natürlich auch gebührend erwähnt, da Du ja mit einer tollen Energieleistung die 120 km absolviert hast.
      Wenn Du magst, kannst du mir gerne noch was an Infos geben, dann nehme ich das gerne noch rein.

      • Ach wo, nicht schlimm, ich war ja quasi inkognito für die Casas gestartet. ich hatte nur das Pech aufgrund der Dauer noch 2 km vor dem Ziel einen fetten Schauer mitzukriegen und pitsche-patsche-nass in’s Ziel zu kommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.