Gegen die Uhr

Gegen die Uhr ging es am Samstag 24.09. auf dem Gelände des Flughafens Essen/Mülheim.

Zum dritten mal hatten wir Radsportler die Gelegenheit dort, wo sonst Flieger abheben und landen, in die Pedale zu treten.
So viel vorne weg. Abgehoben ist Niemand.

Hätte es ein Siegerpodest gegeben, dann wären zwei ERG Sportler dennoch ein Stück in die Höhe gegengen.

Anton und Theo haben schon bei zahlreichen ERG Ausfahrten bewiesen, dass sie „gute Beine“ haben.

Am Samstag gab es dafür dann auch die verdienten Auszeichnungen.
Vater Anton siegte im 20km Zeitfahren und der Sohn Theo siegte im 10km Zeitfahren in der Jugendklasse.

Glückwunsch Euch Beiden. Das habt ihr super gemacht.

Nicht nur Anton und Theo standen am Start.
Lars, Lasse, Robert und Rolf gaben alles um die ERG1900 zu repräsentieren.
Aber auch Gabriele erreichte ihr Ziel und schaffte die notwendige Ausdauerleistung über 20km für das Sportabzeichen.

Ja was war es denn jetzt eigentlich, ein Zeitfahren, ein Kriterium, ein Jedermannrennen, die Prüfung für das Deutsche Radsportabzeichen, das Sportabzeichen?
Egal.

Irgendwie war es von allem etwas und alle hatten Ihren Spaß daran, was der RTC Mülheim gemeinsam mit dem R.C.Sturmvogel Mülheim auf die Piste gebracht hat.

Ein großes Kompliment und Dankeschön an die beiden Vereine und an alle Akteure.
Gewertet wurde nach der Nettozeit und dafür hatten die Mülheimer extra ein RaceResult Zeitmesssystem installiert.

https://my7.raceresult.com/126376/?lang=de#0_2CB8C9

Trotzdem wurde gekämpft. Und die ca. 25köpfige Spitzengruppe ging nach ca. 31 Minuten und einem Durchschnitt von knapp 40kmh über die Ziellinie.

Nach Matthias Raaben,

der das Zeitfahren im letzten Jahr gewonnen hatte, aber dieses Jahr auf einen Start verzichtete, stehen mit Anton und Theo wieder ERG Sportler in Mülheim auf dem imaginären Treppchen.

Aber auch was Lasse, Lars, Robert, Rolf und Gabriele geleistet haben kann sich sehen lassen.

Noch etwas sollte nicht unerwähnt bleiben. Der älteste Teilnehmer war 80 Jahre alt. Er fuhr auf einem stink normalen Altagsrad seine Runden.
Auch davor haben wir großen Respekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.