Skoda Velothon Berlin 2012

Berlin ist eine Reise wert. Das können die zahlreichen Teilnehmer der ERG beim diesjährigen Velothon Berlin voll unterschreiben.
Die Veranstalter haben diese Mammutveranstaltung perfekt organisiert. Die insgesamt ca. 13.000 Teilnehmer gingen bei super Wetter, am Brandenburger Tor auf die 60 und die 120 km Strecke. Während Rolf auf der 120er in der Startgruppe B eingeteilt wurde mussten Torsten, Florian und Rene mit der Startgruppe E vorlieb nehmen. Letztere gingen etwa 20 Minuten nach den Ersten ins Rennen. Auf den breiten Straßen waren die Massen überhaupt kein Problem. Torsten hatte ein wenig Pech mit dem Modus des Veranstalters, dass die ersten 100 casino online einkommenden Teilnehmer auch auf Position 1-100 gewertet wurden. So wurde er mit nur 11 sec. Rückstand auf den Sieger  mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 43,02 km/h, auf Platz 127; Ak 48. Rene mit 5:42 min Rückstand, Durchschnitt 41,54 km/h auf Platz 396 Ak 171.
Rolf hat sich zum letzten Jahr deutlich gesteigert und kam mit durchschnittlich über 39 km/h auf Platz 1390 und 161 in seiner Altersklasse. Florian war mit seiner Durchschnittsgeschwindigkeit von über 35,8 km/h super zufrieden, zumal er lange Zeit allein im Wind stand.
Gitti und Klaus zeigten mit durchschnittlich über 32 km/h starke Leistungen auf der 60 km Strecke. Auch Gitti stand lange selbst im Wind.

In der Teamwertung erreichten wir Platz 57 von 253

60 km
Gitti Böck               340. (von 1029); AK   120; 1:56; 32,08 km/Std
Klaus Barhofen   3370. (von 4920); AK 1205; 1:56; 32,01 km/Std

120 km
Torsten Voß             127. (von 5288); AK    48; 2:38; 43,02 km/Std
Renè Pätzold          398. (von 5288); AK  171; 2:44; 41,54 km/Std
Rolf Hostadt          1390. (von 5288); AK  161; 2:55; 39,05 km/Std
Florian Klöcker     3970. (von 5288); AK  880; 3:05; 35,79 km/Std

6 Gedanken zu „Skoda Velothon Berlin 2012

    • Hallo Jungs und natürlich auch Gitti
      da hat sich eure Vorbereitung ja echt ausgezahlt. Glückwunsch auch von meiner Seite. Aber das wichtigste bleibt dass Ihr zusammen gesund durch gekommen seid.

  1. Mein Ziel war es sturzfrei mit einem 38er Schnitt ins Ziel zu kommen. Dass es nun ein 39er wurde liegt natürlich zum Teil auch an der Position im Startblock B, die ich mir mit einem 37er aus dem Vorjahr verdient hatte. Aber zum größten Teil an der Vorbereitung mit dem Trainingsplan von Bewegungsfelder.
    Ich war auf den Punkt fit.
    Vor 3 Jahren bin ich noch mit einem 35er ins Ziel gekommen.
    Im Startblock B zu starten ist noch einmal etwas ganz anderes, als ich es bisher aus D,E oder F gewohnt war.
    Das Tempo ist vom Start weg höher und im Verlauf kommt es viel häufiger zu funktionierenden Gruppen.
    Auch ist die Fahrweise wesentlich sicherer.
    Es hat riesigen Spass gemacht.
    Nächstes Jahr starte ich dann in sen4 mindestens im Block B.
    Mal sehen was dann Geht.

  2. Das war wieder mal ein geiles Rennen! Tolles Wetter, super präparierte Strecke und auch die Zuschauer waren für uns Frühaufsteher der 60er Schleife bereits zahlreich vertreten und haben uns angefeuert wenn es mal in den Beinen zwickte. Glückwunsch an Gitti, nächstes Mal fahre ich in Deinem Windschatten ;-)
    Habe aber fast alle Ziele erreicht und das ist gut so :-)

    Und auch Klasse, alle sind gesund zurück!
    Leider gab es einen Todesfall: Ein 82er-jähriger aus Travemünde erlag einem Herzinfarkt schon nach 9 km!

    Jetzt lockt noch Hamburg!

    Ein Tipp: Seid nächstes Mal dabei und lasst Euch auf der Strecke feiern!!!

  3. Hallo Ihr Berliner Heizer,
    herzlichen Glückwunsch, da hat ja alles gepasst. Rolf hat sein Potenzial wohl noch lange nicht ausgeschöpft…..schön das alle sturzfrei durchgekommen sind.

  4. Von mir auch herzliche Glückwünsche! Man ist ja doch immer Grundnervös wenn so ein Rennen gefahren wird. Ich freue mich, dass ihr alle erfolgreich und vorallem gesund durchgekommen seid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.