Pfingsten fährt man in Bimbach

Die Rahmenbedingungen bieten eine sehr gute Grundlage: eine traumhafte Landschaft, leere Straßen und rücksichtsvolle Autofahrer und in diesem Jahr perfektes Wetter. Was der RSC Bimbach aber jedes Jahr auf die Beine stellt ist gigantisch und wahrscheinlich in Deutschland einzigartig. Während man bei manchen RTF noch nicht einmal einen Ersatzschlauch an einer Kontrolle angeboten bekommt, hat der RSC Bimbach z.B. am Sonntag fünf Pannenfahrzeuge im Einsatz.

Daher freuten sich auch in diesem Jahr zahlreiche Radsportler auf ein schönes Wochenende in der Rhön. Unter den Teilnehmer war auch ein halbes Dutzend von der ERG. Immer beliebter wird dabei der Samstag als RTF und der Sonntag für die Marathon Strecken. Anlässlich des 30. Geburtstags des Rhön Radmarathon gab es in diesem Jahr einmalig eine 300 km Strecke. Die Freunde der ERG wissen (teilweise aus eigener Erfahrung) welchen Reiz diese Zahl ausübt. Daher machten sich Reiner und Ulf morgens um 5.30 Uhr mit ca. 800 Mitstreitern auf den Weg. Bei einem traumhaften Sonnenaufgang ging es entspannt in die Rhön. Die angegebenen Höhenmeter wurde in der Realität noch getoppt und so standen nach 10:55 Stunden netto Fahrzeit auch 5.750 hm auf dem Tacho.

Ein paar kleine Eindrücke, bei denen es die ERG zufällig mit ins Bild geschafft hat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.