Mettmanner Sparkassen-Cup 2013

Drei Essener C-Lizenzsportler gingen gestern bei einem der schwersten Rundstreckenrennen der Region an den Start: dem Mettmanner Sparkassen-Cup. Sven Schmeling, Dominik Behmenburg und Jörg O. waren am Start!
Hier ist Svens Bericht von dem harten Rennen und seinem super Ergebnis!! (Bilder werden noch folgen)

 

Am Samstagabend stand der selektive Rundkurs in Mettmann am dem Programm. Ein bekanntes Ausscheidungsfahren auf einer Strecke auf der es KEINE Erholung gibt. Mit dabei waren Jörg O. und Dominik B. am Streckenrand standen Sven U. mit Manu und Sohnemann und noch einige andere vom Verein zur Unterstützung. Das Starterfeld war sehr Überschaubar, denke 40-50 Mann, aber die die da waren, konnten Radfahren! Das Wetter war kühl und windig, aber trocken. Der Kurs hat eine Schlüsselstelle und zwar den kurzen Anstieg ca. 300 m nach Start/Ziel. Schätzungsweise 100 Meter lang und 10% steil. Wenn man da 50 mal auf der Scheibe rauf muss, kann man sich vorstellen was los ist.

als der Startschuss viel wurde losgeballert als gäbe es kein morgen mehr. Nach 5-6 Runden sendete mein Körper Signale aus, den Wahnsinn jetzt auf der Stelle zu beenden, meine Lunge brannte, üblen Blutgeschmack(der sehr lange blieb) und muskulär absolut am Limit. In der 2ten oder 3ten Runde sind direkt 2 weggefahren und angekommen. Unglaublich. Denke nach 10-15 Runden sind noch ca. 25 Mann übrig gewesen. Im weiteren Verlauf des Rennens gab es immer wieder Attacken aus dem „Feld“, auf die ich reagieren musste, nicht wollte(!!!!), um überhaupt im Rennen zu bleiben. Dann haben sich noch mal kurz 8 Mann abgesetzt, wo ich auch dabei war. Ist aber dann schnell wieder zusammengelaufen. Im letzten drittel der Renndistanz ist noch mal ne 2er und 3er Gruppe weggekommen , also 7 Mann vorne.

Ziemlich plötzlich verkündete der Sprecher dann „letzte Runde fürs Feld“. Hieß für mich noch mal richtig zusammenreißen und ins Ergebnis fahren. Bergauf noch mal voll am Anschlag und dann das übliche Gedrängel, in dem ich mich ein wenig habeinbauen lassen. Im Sprint auf der ansteigenden Zielgerade konnte ich noch 4-6 Mann überholen. Die „standen“ fast kurz vor der Zielgerade.

Resultat: 7ter vom feld, 14ter gesamt. Für so einen „alten Mann“ gar nicht so übel.
Nächstes Rennen ist fischeln, auch ein sehr kurvenreicher und anspruchsvoller Kurs, wo die ERG sehr zahlreich vertreten sein wird. [Sven Schmeling]

Bilder werden in kürze folgen!

4 Gedanken zu „Mettmanner Sparkassen-Cup 2013

  1. Wirklich klasse Sven. Hast super ausgesehen auf dem Rad. Aber auch Dominik und Jörg. Großer Respekt. Schwere Strecke, starker Wind – ihr habt alles gegeben. Top !!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.