Jahreshauptversammlung 2016

Info Gestern fand unsere Jahreshauptversammlung statt. Für alle, die es nicht geschafft haben vorbei zu kommen, hier die Ergebnisse der Wahlen und eine kurze Information:

  • Das Amt des Schatzmeisters übernimmt ab sofort Jörg Ostendorp.
  • Unser neuer RTF-Fachwart heißt Daniel Hillesheim.
  • Erster Vorsitzender bleibt Rolf Hostadt.

Wir gratulieren den Amtsinhabern zur Wahl bzw. Wiederwahl!
An dieser Stelle auch nochmals herzlichen Dank an Andrea, für die geleistete Arbeit als Schatzmeisterin und Christian für seine 20-jährige Tätigkeit als RTF-Fachwart.

HIER könnt ihr den Bericht des Vorstands lesen. Rolf hat sehr kurzweilig beschrieben, wie das letzte Jahr war und hat einen tollen Rückblick über unsere gemeinsame Arbeit geliefert.

Für die Zukunft bleibt uns unser erster Workshop in Erinnerung. Damit alle Mitglieder im Verein an der Gestaltung teilhaben können und die Möglichkeit haben, sich mit ihren Fähigkeiten und nach ihren Möglichkeiten einzubringen, wurden Arbeitsgruppen gebildet. Hierzu folgen nochmals gesondert Informationen über die einzelnen Gruppen und deren Ansprechpartner.
Jeder ist angesprochen mitzugestalten, mitzuwirken und mitzuerleben! :-)

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Info von Jule. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

4 Gedanken zu „Jahreshauptversammlung 2016

  1. Erst einmal Danke für die Info! Da ich zur Zeit in Österreich bin konnte ich nicht anwesend sein. Gratulation auch von mir an die Amtsinhaber zur Wahl bzw. Wiederwahl.

  2. Liebe Radsportfreunde, hier zwei Anmerkungen zur JHV: Die Einführung von Arbeitsgruppen halte ich grundsätzlich für sinnvoll, doch können solche Arbeitsgruppen nur ergebnisorientiert arbeiten, wenn Zielvorgaben und eine Richtung vorgegeben wird, in die sich der Verein entwickeln möchte. Diese Zielvorgaben müssten von unserem Vorstand formuliert werden. Nur so könnte ich mir eine Mitarbeit in einer Arbeitsgruppe vorstellen.
    Etwas irritierend empfand ich die Reaktion unseres Vorstandes auf die Kritik von unserem Vereinsfreund Klaus. Ein Umgang mit diesem Kritikpunkt hätte ich mir anders gewünscht. Nur der Versammlungsleiter hat versucht hier moderierend einzuwirken. Eine offene und ehrliche Kommunikation, lieber Vorstand, sieht anders aus.
    Mit sportlichen Grüßen
    Torsten Voß

  3. Lieber Thorsten, vielen Dank für deine Anmerkungen und die Kritik.

    „Zielvorgaben und Richtung“ wurden im Workshop durch die vier kurz genannten und erläuterten Fragestellungen herausgearbeitet. Die einzelnen Arbeitsgruppen arbeiten auf Basis des Workshops entsprechend selbstständig und erarbeiten auch selbst Ziele. Es wird untereinander im Austausch gearbeitet.

    Wir sind bemüht sowohl die Gruppen als auch deren erarbeitete Inhalte zu kommunizieren. Ich bitte um Verständnis, dass das „Verteilen der Informationen“ etwas Zeit beansprucht. Die Neuerungen sind noch sehr frisch. Die ersten Weichen für eine bessere Kommunikation und einen produktiven Austausch, wurden in den letzen Wochen gestellt. Im Forum hat jede Gruppe die Möglichkeit auch selbst Informationen zugänglich zu machen.
    Darüber hinaus kann sich auch jeder gern in Eigeninitiative informieren. Wenn du zu einer der Gruppen eine Affinität verspürt hast und gerne mehr erfahren möchtest, kannst du zu den genannten Personen und auch zum Vorstand gerne Kontakt aufnehmen.

    Was genau du irritierend fandest, schreibst du leider nicht. Dass die Kritik nur in Teilen berechtigt war, wurde nach dem Einwand von Klaus, durch ein Mitglied der Mittwochsgruppe eingebracht. Dass dann jemand schlichtend einspringt um die Situation runterzukochen und zu vermitteln, ist nur förderlich. Die Kritik wurde überdies aufgenommen, im Anschluss sofort mit Klaus das Gespräch gesucht und zumindest was die Kommunikation des Trainingstermins anbelangt, auf der Webseite entsprechend auf weiteren Seiten der Homepage erweitert. Für weitere Anregungen sind wir selbstverständlich offen – dann kann es ja nur noch besser werden ;-)

    Viele Grüße!
    Jule

  4. Hallo,
    gerne möchte ich meine Einschätzung zu den Arbeitsgruppen mitteilen. Zum einem geht es nach meiner Einschätzung nicht darum den Verein von „links“ nach „rechts“ zu krempeln, oder anders gesagt: Genauso wenig wie früher alles schlecht war, wird nun alles gut.

    Vielmehr empfinde ich die ersten Ergebnisse und Handlungsansätze aus dem Workshop bzw. Arbeitsgruppen sensationell und dies in kürzester Zeit!
    Das Führen über Ziele ist sicherlich eine der bekanntesten Unternehmensstrategie und findet auch in vielen „Nonprofit-Bereichen“ Anwendung. Doch gerade deshalb freue ich mich besonders, dass Rolf keine betriebswirtschaftlichen Muster über den Verein legt und so die intrinsische Motivation des Einzeln entfacht.
    Gemeinsam Visionen entwickeln, kreative Optimierungen erarbeiten und Freude am Austausch stehen für mich absolut im Vordergrund. Konkrete Zielvorgaben würden diesen Prozess aus meiner Sicht eher konterkarieren. Aber auch der Umgang mit widersprüchlichen Meinungen ist wichtig, gerade dann, wenn eine konsensuale Ausrichtung im Vordergrund steht (wie z. B. bei einem gemeinnützigen Verein). Und manchmal hat auch keiner Recht, weil es sich um eine Kollision von gleichwertigen Prinzipien handelt. Daher freue ich mich über jede Meinungsäußerung, da eine selbstlernende Konzeption davon lebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.