Formel zwei(rad) auf dem Hockenheimring

Wo sonst die schnellen Autos das Tempo angeben, gaben am Wochenende die Radrennfahrer Kniegas. Die Essener RG war mit 7 Sportlern vertreten.
Renè und alle Beteiligten haben Ihre Erfahrungen auf dem High Speed Kurs gemacht. Renè hat das Erlebte zusammen gefasst:

Bei herrlichem Wetter gingen etliche Vertreter der ERG in 3 verschiedenen Trikots mit leichter Zeitverzögerung ins Rennen. Aber was für ein Chaos. Beim Start rannte ein Hund auf die Strecke und sorgte für den ersten Schrecken. Dann knallte es mehrfach in meiner unmittelbaren Umgebung, darunter ein Massensturz im Start-Zielbereich. Unverantwortliche, aggressive Fahrweise einiger Teilnehmer und die immens hohe Geschwindigkeit forderten ihren Tribut. Eine Teilnehmerin wurde mutwillig vom Rad gestoßen und von einem weitern im Nackenbereich überrollt. Ein weiterer, schwerer Unfall sorgte dann sogar für eine Neutralisation und eine Rennunterbrechnung. Hier musste ein Hubschrauber auf der Strecke landen und Verletzte in die Krankenhäuser bringen. An dieser Stelle zunächst einmal, eine gute Besserung für alle Gestürzten und Verletzte. Die Leute von der ERG blieben alle heil.

Nach dem Neustart wurde direkt wieder die hohe Geschwindigkeit aufgenommen, allerdings ging es jetzt sehr viel gesiterter zu. Haben hier einige Leute sich Gedanken gemacht? Jetzt machte das Rennen richtig Spaß. 4 Runden nach dem Neustart gingen die Leute der 60 ziger Runde in den langgezogenen Endspurt. Die Geschwindigkeit wurde dann von der 1. Gruppe der 90 ziger Runde noch ne 3/4 Runde aufrecht gehalten. Auf den Geraden ging es regelmäßig auf Tempo 53 -60. Hammer. Wer fährt denn sowas im Wind?? Man merkte, das auf der „langen“ Runde nochmals deutlich stärkere Leute dabei sind. Teils Ex-Profis, gestandene Bundesliga, A- und KT-Fahrer. Ich für meine Teil konnte gerade so im Feld “ mitfahren. Die Versuche nach links oder rechts nach vorn zu fahren, endeten jeweils damit, dass man irgendwann komplett feststeckte und auf der anderen Seite das halbe Feld wieder vorbeifuhr. Irgendwann blieb ich einfach, wo ich war, zumal die Luft ziemlich dünn wurde. Zum Ziel wurde nochmals beschleunigt. Ich blieb in der ersten Gruppe und kam 7sec nach dem Sieger auf Platz 104 AK 10 ein. Schnitt 45 kmh bei durchschnittlich 304 Watt.( Beim lutschen. Wieviel haben die wohl vorne getreten?)
Letztes Jahr bin ich noch bei 1 Runde zurück und einem 39,5er  Schnitt auf Platz 138 rein gekommen. Die Leute beim GCC sind in diesem Jahr sehr, sehr viel stärker!!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Info von Rolf. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.