Urlaub ohne Rad, wie geht das denn?

Eigentlich wollte Rolf nur 10 Tage Urlaub machen, ohne Rad.
10 Tage ohne Rad meinte er, ginge noch so eben. Von der ERG1900 hat ihm das eh` keiner geglaubt.
Er hat nicht nur Sonnenuntergänge fotografiert. Urlaubsgrüße und wie es ihm ergangen ist ohne Rad lest ihr hier:

Nach ziemlich viel Stress, den Vorbereitungen zur Jahreshauptversamlung und der neuen ERG Saison. Nach den Vorbereitungen einer größeren Familienfeier sowie die Organisation und Durchführung des Jugendtrainingslagers wollten Gabriele und ich nur noch weg.
An Radtraining war nicht zu denken und die 10 Tage in Andalusien würden schon irgendwie gehen – dachte ich.
Mit Christian von bewegungsfelder hatte ich die Radreise Zeit schon besprochen und er versuchte mir einige sinnvolle Trainingseinheiten in meinen Trainingsplan hinein zu schreiben. Schließlich sollte es hier in Conil im Hotel auch Indoor-Cycling Möglichkeiten geben. Und eine Laufeinheit am Strand kann ja auch recht schön sein. War sie auch, bis auf den Sonnenbrand den ich bekam.

Aber bei einer Stunde Strandlauf hat man viel Zeit zum Nachdenken.
Zum Beispiel: Ob die spanischen Autofahrer wohl rücksichtsvoller sind als die Deutschen? Welche Strecken könnte man fahren? Passt das dann noch in meinen Trainingsplan? Und dann nur noch eines: Wo ist der nächste Radverleih?
Zu meinem Glück waren unsere Koffer bei der Abreise noch nicht ganz voll und die Lücken im Gepäck mussten geschlossen werden. Diese Lücken sahen so aus, als ob so eben noch ein Helm ein Satz Trikot (Rei in der Tube) und die Radschuhe hinein passten. Also hatte ich da schon mal vorgesorgt.
Was sprach jetzt also noch gegen eine Ausfahrt auf spanischem Boden?
Wo es den Strand hinauf geht, geht es ihn auch wieder hinunter.
Nächster Weg: Zur Hotel Rezeption und nach einem Radverleih gefragt. Schnell in den Ort, die Laufschuhe hatte ich ja noch an.

Ein erstes Gespräch mit Gonzalo von „Conil Bikes“ brachte Erleuchtung. Kurzum, es wurde eine Bikeübergabe für Heute früh vereinbart.
Schnell noch am Abend mit Christian gemailt, ob er mir die entsprechenden Trainingseinheiten in den Trainingslan einbauen kann.
Perfekt, am Morgen war der geänderte Traingsplan im Postfach und ich war eine halbe Stunde später ich im Laden von Gonzalo. Ein GIANT Alurad, in Größe S  perfekt ausgerüstet mit SPD-SL Pedal, Luftpumpe und Ersatzschlauch stand für mich bereit.

Auf meine Bitte hin, konnte Gonzalo mir sogar noch einen Halter für mein GARMIN Navi montieren.Er gab mir ein paar Routen-Empfehlungen, die ich dann im Hotel von GPSies.com direkt auf das Garmin laden konnte. Und ab ging die Post.
So schnell hatten sich alle Fragen, die ich mir beim Laufen gestellt hatte geklärt und ich war um zwei Erkenntnisse reicher:
Spanische Autofahrer sind rücksichtsvoller als Deutsche  und Urlaub ohne Rad geht gar nicht.

Gruß, Rolf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.