Hamburg seine Ruhrpott-Perlen

Nach dem wir die Alpen gerockt haben gingen auch die Vorbereitungen für HAMBURG  weiter *Yippi. Das Training mehr eine Qual, aber was muss das muss. IMG_3483Eine kleine Delegation unter dem Teamnamen Essener RG1900 (!) nahm den Weg in den hohen Norden auf sich um mal wieder die Hamburg Cyclassics zu fahren. Ein Jahr war wie im
Flug vergangen.

Für Olaf waren es die ersten Cyclassics, dementsprechend war er nervös und wollte sturzfrei ins Ziel kommen. Klaus, Micha und Nathalie wollten die Zeit aus dem letzten Jahr unterbieten. Rolf nahm sich vor seine beste Platzierung bei den Cyclassics zu fahren, was mindestens Top 15 in der AK bedeutet und Frank G. wollte die Stimmung auf der 60iger Strecke genießen.

Die Startaufstellung 100 km setze sich wie folgt zusammen: D wie „D“olf und „D“olker, K wie „K“laus, Frau „K“utsch mit Micha :-D und O wie „O“laf.
Begleitet und betreut wurde das Team von Dagmar und Marianne. Vielen Dank für Eure Unterstützung und Koordinierung im Ziel.

Das Wetter hätte nicht besser sein können: Sonne satt und eine leichte Brise :-) – manche sagen auch „steiwe Briese“, die die alleine im Wind fuhren. Die Stimmung und Motivation im Team war sehr gut. Als Erstes musste Frank „mitten in der Nacht“auf die Strecke. Er kam nach 1:45:53 wieder ins Ziel und nahm auf der Tribüne Platz um die ERG lautstark anzufeuern.

Rolf und Volker haben sich bereits vor der Startaufstellung in der Menschenmasse verloren. Naja, Rolf kann aufgrund seiner Größe schon mal in der Masse untergehen ;) Doch im Ziel trennten sie nur 5 Minuten. Volker kam dieses mal pannenfrei über die Strecke und war schnellster Fahrer der ERG (2:34:48)IMG_3478

Rolf hatte sein Ziel erreicht und war mit Platz 16 zufrieden. Nun musste er nur noch bangen, dass er von hinten nicht noch überholt würde. Leider hatte es im offiziellen Endergebnis nicht ganz gereicht. Aber wir sind trotzdem sehr stolz auf unseren Capitano. Mit 2:38:55 fuhr er seine schnellste Zeit (!) :-) Wir ziehen vor Dir alle den Hut! *HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH*.

Micha und Nathalie kämpften sich aus den letzten Reihen aus dem Startblock „K“ während des Rennens nach vorne und überholten Klaus, der weiter vorne gestartet war, erst nach ca. 25 km. Klaus hatte sich schon etwas Sorgen um sie gemacht :-). Aber unsere „jungen Wilden“ hatte noch Luft in der Bergwertung, um Klaus hoch zu
peitschen. Für sie lief es diesmal wirklich gut, endlich mal pannenfrei *juhu* :-D. Nathalie konnte sich gut hinter Michas Hinterrad behaupten und dank der guten Harmonie schafften beide, was viele wohl nicht für möglich gehalten hätten. Gemeinsam fuhren sie fast 24 Minuten (!) schneller und Nathalie durfte sich über ihre erste TOP 10 Platzierung freuen.

Klaus kämpfte auf den letzten 9 km mit ein paar Krämpfen -nein, keine Weinkrämpfe :lol: – und der besagten „steiwen Briese“, IMG_3476alleine durch das restliche Rennen und kam nach 3:17:49 ins Ziel. Damit konnte er auch sein Vorjahresergebnis verbessern, schneller sein und sogar fast 800 Plätze in der Wertung nach vorne rutschen.

Auch Olaf schaffte es glücklich und sturzfrei ins Ziel *yeah*. Er plant jetzt einen Frühjahrsklassiker zu fahren.

Alle fanden den Weg zum Kuchenstand, wo vor allem Micha bärenstark war und eine Schneise hinterlies :-D
Abgerundet wurde das Wochenende mit einem schönen Abend beim Italiener mit Pizza und Pasta und für Micha sogar mit einem Autogramm von DEGE *Wuhu*.

Also bis dann, liebe Grüße Eure Nathalie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.