RTF Saisoneröffnung 2016

image2Wie in jedem Jahr freut man sich darauf, endlich wieder mit Gleichgesinnten die Straßen unsicher machen zu dürfen. Zu diesem Zweck fuhr ich am 12.03. nach Köln, um dort die RTF vom RC Mistral Köln unter die Räder zu nehmen. Die letzten Jahre fuhr ich immer in Dortmund, aber man muss auch mal was Neues probieren.

Die Anfahrt war nicht Köln-typisch und so stand ich pünktlich um 10:00 Uhr am Start; mit gefühlt 100 anderen Gleichgesinnten. Leider ging es vom Start aus über eher schlechte Radwege durch die City, und an Straße-fahren war die ersten Kilometer nicht zu denken. Das änderte sich, als der Radweg unvermittelt aufhörte und man nur noch die Straße nutzen konnte. So ging es dann darum, neben dem samstagmorgendlichen Verkehr und einem Pulk von ca. 40 Fahrern aus der Stadt herauszukommen. Die Mitstreiter waren teils übermotiviert und fuhren, „als gäbe es kein Morgen mehr“.

Nach 25 km erreichten wir K1, ich ließ mir nur den Stempel geben und fuhr gleich image1weiter, damit ich möglichst alleine oder in einer kleineren Gruppe weiterfahren konnte.

Ab hier fuhr man dann auf verkehrsärmeren Wegen und es wurde ländlicher. Der erste richtige Anstieg kam, er forderte bei 13-14% Steigung die Ersten zum Schlangenlinienfahren auf. Danach ging es immer wieder Schnellstraßen entlang und durch viele Kreisverkehre. Der Wind war an diesem Tag der stärkste Feind.

Als ich um 12:00 Uhr an K2 ankam, war diese noch gar nicht aufgebaut, scheinbar hatten die noch den Winter Blues, ich fuhr unverrichteter Dinge weiter. Für diese Region war die Strecke eher langweilig und die Herausforderung bestand wirklich nur darin, nicht überfahren oder vom Winde verweht zu werden.

Bei K3 wurden dann die Strecken wieder zusammengeführt und es ging zurück ins Großstadtgewühl bis zum Ziel. Leider traf ich niemanden aus unserem Verein, so bleibt nur die Erkenntnis: „Besser als nichts“.image3

 

4 Gedanken zu „RTF Saisoneröffnung 2016

  1. Haha, ich war auch da, aber erst um 11:00 Uhr gestartet, mich hat das Kölner Verkehrs- und Park-Chaos voll erwischt. Kein Wunder, dass wir uns nicht gesehen haben. Ich fand es auch eher so lala und auch ein bisschen dünn. Von der Strecke her, von der Beschilderung her, von der Verpflegung her. Ich muss auch nicht nochmal so weit fahren, da probiere ich doch nächstes Jahr mal Dortmund aus.

  2. Als Dortmund kann noch weniger als Köln, das kann ich Dir schon mal versprechen! Aber ich denke mir nach jedem Winter immer, alles ist besser als alleine oder auf der Rolle!
    Schade das wir uns verpasst haben aber vielleicht trifft man sich ja in Herne? Oder auch ein anderes mal!?

  3. Herne sind wir gerne!
    Unser persönlicher Start ins Jahr! Nicht so toll, aber wie Du sagst, besser als alleine auf der Rolle oder so :-) !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.